Wie du am besten in dich investierst

Im Fitnessstudio beim Aufwärmen auf dem Rad schaue ich immer insprierende Videos. Diese Aktivitäten sind für mich die besten Investionen des Abends. Während ich etwas für meine Gesundheit mache, lerne ich in den Videos noch etwas dazu. Würde ich in der Zeit auf der Couch sitzen, Chips essen und normales Fernsehen schauen, wäre das verlorene Zeit und Energie für mich.
Wir alle tätigen Investitionen, um wieder etwas herauszukriegen, auch wenn wir diese auf dem ersten Blick nicht als solche sehen. Was Investitionen in uns sind und in welche Bereiche du aktiv investieren solltest, klären wir in folgenden Artikel.

Was ist eine Investition, was eine Ausgabe?

Zunächst wollen wir die Begriffe „Investition“ und den gegenteiligen Begriff „Ausgabe“ klären. Eine Investition verbinden die meisten mit dem Unternehmertum oder mit Aktien. Man gibt Geld in eine Sache und bekommt Gewinn heraus. Das Gegenteil von Investition ist eine Ausgabe. Bei dieser bekommt man weniger, im schlechtesten Fall gar nichts heraus. Diese Begriffe solltest du auch für deine Persönlichkeitsentwicklung nutzen.

Unbewusst tätigen wir jeden Tag Investitionen und Ausgaben. Wir gehen in Vorleistung und bekommen etwas, was uns mehr nützt wieder zurück. Das beste Beispiel ist die Arbeit: Wir investieren unsere Arbeitskraft und bekommen am Monatsende Geld ausbezahlt, womit wir unseren Unterhalt bestreiten. Selbstständige und Unternehmer bringen natürlich auch Leistung, wofür sie vom Auftraggeber bezahlt werden. Das durfte jetzt keine bahnbrechende Erkenntnis sein. Wenn du mit Freunden zum Bowling gehst, hast du eine gute Zeit, hast Spaß und bist gut gelaunt, also hat sich das investieren von Zeit und Geld gelohnt. Wenn du dich allerdings mit Miesmachern umgibst, die dich runterziehen, ist das eine Ausgabe.
Wenn du dir die Denkweise angewöhnst, alles unter den Gesichtspunkt “tätige ich gerade eine Investition oder eine Ausgabe?” zu sehen, fokussierst du dich automatisch mehr auf deine Investitionen und lässt im besten Fall Ausgaben sein.

Was sind also gute Investitionen in mich?

  1. Sich über sein Warum im klaren werden: Einen Zettel, Stift und etwas Zeit, mehr brauchst du nicht. Sich über sein Warum im Klaren zu werden, ist der Gamechanger schlechthin. Vielen Leuten geht nach einer Zeit die Luft aus. Sie können keine Motivation für ihr begonnenes Projekt aufbringen. Ob es nun Abnehmen ist oder in meinem Fall einen Blog zu betreiben. Mein Warum für den Blog Mindcoder.de ist klar definiert: “Weil immer mehr Leute aus verschiedenen Gründen ihre Ziele nicht erreichen und ich dies ändern will, habe ich Mindcoder.de gegründet. ” Es geht mir einerseits darum, Wissen zu vermitteln, andererseits auch darum, für mich das selbst Erlernte zu rekapitulieren. Ohne Warum wird alles mit der Zeit zäh und es läuft nicht mehr. Diäten werden abgebrochen, der Hometrainer verstaubt und die ToDo-Liste liegt zerknüllt im Papierkorb. Das Warum zu finden ist jedoch keine einfache Aufgabe, weshalb ich darauf in einem gesonderten Artikel eingehe.
  2. Ziele setzen: Ein Ziel ist wie eine Dartscheibe an der Wand. Manchmal treffen wir nicht die Tripple-20 oder das Bulls-Eye, aber ohne Ziel würde der Dartpfeil irgendwo im Raum landen. Eine Dartscheibe gibt eine grobe Richting vor, wohin die Reise geht und worauf man sich fokussiert. Nachdem du dein Warum gefunden und definiert hast, ist das Setzen von Zielen eine weitere gute Zeitinvestition. Gehe hierbei auf veschiedene Lebensbereiche genauer ein: Gesundheit, Finanzen, Freunde, Partnerschaft/Ehe, Beruf, usw.. Die bei Bewerbungsgesprächen beliebte Frage „Wo sehen sie sich in 5 Jahren?“ sollte dabei im Hinterkopf arbeiten.
  3. Konkrete Schritte planen: Pläne für die Zukunft machen ist der nächste logische Schritt nach dem Ziele-Setzen. Kommende Zeiträume (Jahr, Quartal, Monat, Woche und Tag) planst du am besten im voraus. Ich nehme mir am Vorabend für den kommenden Tag und am Sonntag für die restlichen kommenden Zeiträume Zeit. Die Frage, was dich am besten in Richtung deiner Ziele bringt solltest du dir stellen.
  4. Bücher lesen: Der Klassiker unter den Self-Invests. Nicht nur Sachbücher, in denen steht, wie du in einzelnen Bereichen Probleme löst oder dich weiter entwickeln kannst, sondern auch klassiche Literatur sind gute Investionen.
  5. Inspirierende Medien konsumieren: Videos, Podcasts, Instagram-Stories oder Blogartikel, nach deren Konsum du etwas gelernt hast, was dich deinem Ziel näherbringt sind definitiv eine gute Investition, stumpfes Fernsehen nicht.
  6. Sport treiben: Egal, ob Laufen, Kraftsport oder Manschaftssport wie z.B. Fussball: die Zeit und Energie, die man hinein steckt, bekommt man in Form von Gesundheit, Gewichtsverlust und Energie wieder zurück.
  7. Nützliche Dinge kaufen: teure Autos, Kleidung, Technik und Accessoires sind eine Ausgabe, logisch. All diese Dinge bringen uns Prestige und nur kurzfristig ein gutes Gefühl.
  8. Gesund ernähren: „An Apple each day keeps the doctor away“ – an dieser Volksweisheit ist etwas dran. Totgekochte Fertigmahlzeiten enthalten kaum Vitamine, viel Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Zucker und Fett. Nach dem Essen wird man müde und fällt ins sogenante Fresskoma. Auch hier können wir die Situation als Ausgabe bewerten, da du danach weniger Energie hast.
  9. Sich mit Menschen, die einem gut tun umgeben: Kennst du das?: nach einem Gespräch mit einem anstrengenden Menschen fühlst du dich schlecht und ohne Energie? Willst alles hinschmeißen? Dann war diese Begengung keine gute Investition, sondern eine Ausgabe. Wir begegnen immer wieder negativen Leuten, die einem runterziehen. Egal ob auf der Straße oder online: diese Menschen solltest du meiden. Gute Freunde, an die man gerne denkt sind immer eine gute Investition. Am besten fragst du dich nach jedem Treffen, ob du dich nun besser oder schlechter fühlst. Natürlich merken wir das schon, aber das aktive Fragen schärft den Blick für unangenehme oder auch angenehme Situationen.

Fazit

Wenn du deine Aktivitäten, Kontakte und Zeit nach Investition/Ausgabe kategrorisierst und natürlich auch Konsequenzen ziehst kannst du dein Leben besser „entrümpeln“ und kommst deinen Zielen näher.